Chemie

Chemie am Greselius-Gymnasium Bramsche

Unsere Fachräume:

Chemie-Fachräume

Fachspezifische Methoden 
Neben der Vermittlung von Erkenntnissen über chemische Prozesse, Kompetenzen und Zusammenhängen wie sie überwiegend in der Sekundarstufe I erfolgt, hat der Chemieunterricht im Sinne der Vermittlung einer Studierfähigkeit in der gymnasialen Oberstufe darüber hinaus die Aufgabe, die Methoden der naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung zu vertiefen. Der Entstehungsprozess naturwissenschaftlicher Erkenntnisse wird so nachvollzogen und für die Schülerinnen und Schüler eröffnet. Ausgangspunkt ist dabei das Objekt oder das augenscheinliche Phänomen, welche durch Methoden der Informationsbeschaffung wie das Betrachten, Beobachten, Untersuchen und Experimentieren erschlossen werden. Im Rahmen dieser fachspezifischen Arbeitsformen können die Schülerinnen und Schüler durch die sich anschließenden Methoden der Informationsdarstellung, Informationsverarbeitung und -deutung sowohl mündlich als auch schriftlich tätig werden und dabei auch eine angemessene Fachsprache und Begriffsbildung einüben. Darüber hinaus werden durch die Fachmethoden die unterschiedlichen Eingangskanäle der Schülerinnen und Schüler genutzt, um die Aneignung von Lerninhalten mittels verschiedener Lehr- und Lernformen sicherzustellen. Die praktische Arbeit stellt ein wesentliches Element des schülerorientierten und selbstständigen Arbeitens im Gymnasium dar. Ein lebensweltlicher Themenzugang im Stil des Konzeptes „Chemie im Kontext“ soll dort wo sinnvoll möglich genutzt werden.
 

Schüler-Experimente

Das Experiment führt zu weiteren Erkenntnissen, wenn die Methoden des Beobachtens und Untersuchens allein nicht mehr ausreichen, um die Elemente und Wechselbeziehungen eines komplexen Systems zu analysieren. Im Chemieunterricht sollte das Experiment im Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens stehen. Dem Schülerexperiment wird am Greselius-Gymnasium dabei deutlich Vorrang vor dem Demonstrationsexperiment gegeben. 
Versuchsprotokoll: Fachsprache, Darstellungsweisen, Methoden der Informationsdarstellung, -verarbeitung und -deutung können u. a. bei der Anfertigung eines Versuchsprotokolls geschult werden. Dazu gehören das 

  • Protokollieren der Vorgehensweise (Aufbau/Durchführung) und Erfassen der Wahrnehmungen und Ergebnisse
  • Darstellen der Ergebnisse in Form von Tabellen/Graphen/Diagrammen und Abbildungen
  • Auswerten von Wahrnehmungs- und Messergebnissen unter Einbindung von Fragestellung und Vorwissen sowie fachgerechte Fehlerbetrachtung und -analyse
  • Formulieren weiterführender Fragen.

Beiträge des Fachs Chemie für das Schulleben

  • Tag der offenen Tür mit einer Experimentalvorlesung
  • Schnupperunterricht
  • Es werden folgende Wettbewerbe regelmäßig an die Schüler herangetragen (DECHEMAX, DasIstCHemie, Chemie-Olympiade, Jugend forscht, Siemens Wettbewerb). Die Liste der Wettbewerbe ist offen. 
  • Anregungen an die Oberstufe zu Hochschulinformationstagen, Technische Studiengänge, MINT Angebote speziell für Mädchen
  • Seminarfach je nach Angebot
  • Einbeziehung außerschulischer Lernorte:
    Kläranlage Bramsche (Regelbesuch zum Ende der Klasse 6)
    Darüber hinaus je nach Möglichkeit in der Oberstufe: DBU Osnabrück oder eines der lokalen Chemieunternehmen (Nexans, Leiber oder Indulor)

Bücher am  Greselius-Gymnasium:  

  • Klasse 6-9 Neo+
  • Kl.10 Klett elemente chemie 9/10 niedersachsen
  • Einführungsphase: elemente chemie niedersachsen
  • Jgst. 11/12 Klett: elemente Chemie11/12  niedersachsen
  • Das große Tafelwerk (Formelsammlung), Einsatz in allen naturwissenschaftlichen Fächern in der Oberstufe, Cornelsen, ISBN 978-3-464-57143-9

Folgende Lehrerinnen unterrichten am Greselius-Gymnasium das Fach Chemie: 
Claudia Morris, Kathrin Ostholthoff, Claudia Pecorilli (Fachobfrau), Claudia Saatkamp und Mechthild Wittrock

Kursanwahlen: In den letzten Jahren gab es in jeder Jahrgangsstufe sowohl Kurse auf grundlegendem, als auch auf erhöhtem Niveau.

Bewertung im Fach Chemie

Sekundarstufe I
Es wird pro Halbjahr eine einstündige Arbeit geschrieben. Diese geht zu etwa 35%, die sonstige Mitarbeit zu circa 65% in die Gesamtnote ein.

Neue Einführungsphase: Es wird je Halbjahr eine einstündige Klausur geschrieben, die mit 40 % in die Gesamtnote mit eingeht.

Sekundarstufe II:
Alle Klausuren im Fach Chemie sind unabhängig vom gewählten Niveau zweistündig, mit Ausnahme der Vorabiturklausuren (220 bzw.300 min). Die Anzahl der Klausuren ist im erhöhten Niveau auf drei Klausuren in Jgst. 11 und zwei in Jgst. 12 festgeschrieben; im grundlegenden Niveau hängt es von der jeweiligen P4/P5-Wahl des Schülers ab, ob zwei oder drei Klausuren mitgeschrieben werden. Die sonstige Mitarbeit und die schriftlichen Leistungen gehen im Fach Chemie laut Fachkonferenzbeschluss zu 50% in die Gesamtnote ein.

Das KC im Fach Chemie
(Verknüpfung folgt demnächst)