Latein

Salve!

„Man könnte Latein etwas modisch, aber zutreffend als „Multifunktionsfach“ bezeichnen. Der Lateinunterricht bündelt die Vermittlung von Kenntnissen, Kompetenzen und Qualifikationen auf unterschiedlichen Gebieten. Wegen dieser Vielseitigkeit steht er im schulischen Fächerkanon einzigartig da.“ 
(Karl-Wilhelm Weeber)

Im Unterricht am Greselius-Gymnasium arbeiten wir mit dem 2016 erschienenen Lehrwerk Pontes aus dem Klett-Verlag. Pontes macht die römische Geschichte erlebbar, ermöglicht spannende Begegnungen mit der Vergangenheit und vermittelt Grundwissen über das antike Rom. Bunte Illustrationen, interaktive Karten, authentische Orginaldokumente aber auch digitale Angebote zum Stöbern und Weiterbilden veranschaulichen dir die Lebenswelt der Römer. Pontes-Codes führen zu weiteren kostenlosen Materialien im Internet, z. B. zu Erklärfilmen. In den ersten Lehrbuchlektionen triffst du als „Neulateiner“ auf eine altrömische Familie und begleitest sie bei Ausflügen in der antiken Großstadt Rom: in den Circus Maximus, ins Theater und in das Kolosseum, um Gladiatorenkämpfe anzusehen. 

Im Lateinunterricht übersetzen wir lateinische Texte ins Deutsche, was aber viel mehr ist als eine bloße Aneinanderreihung von Vokabelbedeutungen in der „neuen“ Sprache. Denn oft gibt es viele deutsche Bedeutungen für ein lateinisches Wort. Welche die passendste ist, musst du aus dem Zusammenhang ermitteln. Diese Art des Übersetzens ist ein Training in der deutschen Muttersprache. Wortschatz und Ausdrucksfähigkeit erweitern sich auf diese Weise. Dadurch wirst du zu einem bewussteren Umgang mit der deutschen Sprache angeregt. Der Lateinunterricht fördert deine Sprachkompetenz und leistet einen wichtigen Beitrag gegen die oft beklagte „Verlotterung“ der deutschen Sprache. Studien haben gezeigt, dass gerade auch Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund ihr deutsches Vokabular dabei erweitern.

Wir beschäftigen uns im Lateinunterricht mit der römischen Antike, einer Epoche, die Europa in all seinen Vorstellungen, Werten und Lebensweisen bis in die heutige Zeit prägt. 
Dabei trittst du in einen Dialog mit der römischen Antike und lernst Grundfragen unserer menschlichen Existenz kennen – zum Sinn des Lebens und zur Liebe, zur Herrschaft und zum Recht, zur Sprache und zur Religion – und wirst konfrontiert mit ungewohnten, fremd wirkenden Vorstellungen hinsichtlich der Stellung der Frau, einer Religion mit vielen Göttern, einer Gesellschaft, zu der Sklaverei gehörte und Gladiatorenkämpfe eine beliebte Massenunterhaltung waren. 
Gleichzeitig fördert die Auseinandersetzung mit den Texten auch einen vorurteilsfreien Umgang mit fremden Kulturen und einen bewussteren Blick auf deine eigene Kultur. 

Der Lateinunterricht trägt gleichzeitig zum Erwerb von Lern- und Arbeitshaltungen wie Konzentrationsfähigkeit und Genauigkeit, Beharrlichkeit und Zielstrebigkeit, Aufgeschlossenheit und wissenschaftlicher Neugier nachhaltig bei. Dies alles sind Fähigkeiten, die dir nützlich sind für die anderen Fächer. 

Im Lateinunterricht lernst du grammatisches Grundwissen, das man im Deutschunterricht oder auch zum Lernen anderer Fremdsprachen braucht. Begriffe wie Subjekt, Prädikat, Attribut, Konjunktion, Präteritum sind für dich leicht zu lernen. Bald wirst du diese Begriffe ganz selbstverständlich benutzen. Und noch ein Pluspunkt: Latein wird so gesprochen, wie es geschrieben ist! Du wirst also keine keine Probleme bei der Aussprache haben.

Latein ist die Muttersprache aller romanischen Sprachen (Spanisch, Italienisch, Französisch, Portugiesisch, Rumänisch, Rätoromanisch). Du wirst schnell erkennen, dass die lateinische Sprache in den modernen Fremdsprachen weiterlebt und kannst so mit der Basissprache Latein viel leichter weitere Sprachen erlernen. Weiterhin haben über 80% der Fremdwörter ihren Ursprung im Lateinischen. Außerdem wirst du viele wissenschaftliche Fachbegriffe, die dir in Sachtexten und wissenschaftlichen Berichten begegnen werden, besser verstehen, denn – du ahnst es schon – auch sie kommen aus dem Lateinischen. Und hast du schon gewusst, dass im Englischen ca. 60 % der Wörter auf lateinische Wurzeln zurückgehen? Mit Lateinkenntnissen kannst du also auch im Englischunterricht „punkten“.

Latein – also ein wahrhaft vielseitiges Fach!

Vale!


Kerncurricula und Lehrwerke
Die Organisation und Kompetenzorientierung des Lateinunterrichts folgt für die Sekundarstufe I dem Kerncurriculum für das Gymnasium – Jahrgänge 5-10 sowie dem schuleigenen Fachcurriculum, für die Sekundarstufe II dem Kerncurriculum für das Gymnasium – gymnasiale Oberstufe sowie den jeweiligen Hinweisen zum Zentralabitur.

KC Sek I
KC Sek II
Schuleigenes Fachcurriculum 
Hinweise zum Zentralabitur 2019

Die Klassen der Jahrgänge 6 bis 9 arbeiten dabei mit dem Lehrwerk Pontes (Klett-Verlag), die Jahrgänge 10 und 11 mit Legamus (Oldenburg-Verlag). In den Kursen der Jahrgänge 12 und 13 (Qualifikationsphase) werden in der Regel autorenspezifische Lektürehefte der Reihe classica (Vandenhoeck & Ruprecht) verwendet.  

Leistungsbewertung und Notentransparenz 
Die Regelungen zur Leistungsbewertung und Notentransparenz in der Sek. I und der Sek II sowie die Anzahl der Klausuren in der Einführungs- und Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe folgen den allgemein-rechtlichen Vorgaben. Die genaue Anzahl und Gewichtung ist im schuleigenen Fachcurriculum jahrgangsweise aufgelistet. 

Begabtenförderung und Wettbewerbe
Im Rahmen der Begabtenförderung nehmen Schülerinnen Schüler regelmäßig am Bundeswettbewerb Fremdsprachen und am Rerum Antiquarum Certamen (Niedersächsischer Altphilologenverband) teil.


Folgende Lehrerinnen und Lehrer unterrichten am Greselius-Gymnasium das Fach Latein: Barbara Bolz (Schulleiterin), Sebastian Bröcker, Xenia Hering, Paul-Josef Heuer, Julia Konersmann, Jan Hendrik Rahe (Fachobmann),Markus Rohmann, Ruth Spahn-Mayer