Werte und Normen

Das „Fach Werte und Normen“ beschäftigt sich mit Fragen der eigenen Persönlichkeit und des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Die besondere Aufgabe besteht darin, die Jugendlichen in einer entscheidenden Entwicklungsphase zu begleiten und ihnen Orientierung hinsichtlich einer eigenständigen, reflexionsstarken und emphatischen Identität zu bieten.

Dieses ist grundlegende Voraussetzung für eine selbstbestimmte, wachsame und konstruktive Übernahme von gesellschaftlicher Mitverantwortung. Diese zeigt sich in der persönlichen Verantwortung für das eigene Leben, der Verantwortung aller Menschen für den Schutz der Natur und den Erhalt zukunftsfähiger Lebensgrundlagen, der Friedfertigkeit und Toleranz.

Dabei ist der Unterricht an keine Weltanschauung oder Religion gebunden, er basiert aber auf der Grundlage des Christentums, des europäischen Humanismus und den Ideen der liberalen, demokratischen und sozialen Freiheitsbewegungen (§2 Niedersächsisches Schulgesetz). Einen besonderen Stellenwert haben sowohl die Menschenwürde, die in keiner Weise relativierbar ist, als auch die weiteren Grundrechte.

Das Fach vermittelt Orientierungswissen in einer hoch komplexen globalisierten Welt, schult Erkenntnisfähigkeit und Urteilsvermögen. Wichtige Bezugswissenschaft ist die Philosophie mit ihren Teilbereichen. Aber auch die Soziologie, Psychologie, Pädagogik und die Politikwissenschaften etc. werden in Erkenntnisprozesse eingebunden.

Wie wird im Unterricht gearbeitet?

Sekundarstufe I

  • Fünf inhaltsbezogene Kompetenzbereiche (Fragen nach dem Ich, Fragen nach der Zukunft, Fragen nach Moral und Ethik, Fragen nach der Wirklichkeit und Fragen nach Religion und Weltanschauung) wiederholen sich in den Doppeljahrgängen 7/8 und 9/10. 
  • Den inhaltsbezogenen Kompetenzen sind insgesamt 15 verschiedene Leitthemen zugeordnet   (z.B. Umgang mit Erfolg und Misserfolg, Menschenrechte und Menschenwürde, Mensch-Natur-Technik).
  • Zudem werden prozessbezogene Kompetenzen (Wahrnehmen und Beschreiben, Verstehen und Reflektieren, Diskutieren und Urteilen) schrittweise erweitert.
  • Fachspezifische Methoden und Fachbegriffe werden erlernt.

Sekundarstufe II

  • Vier Rahmenthemen (Fragen nach Individuum und Gesellschaft, Fragen nach dem guten Handeln, Fragen nach dem Wesen des Menschen, Fragen nach Wissen und Glauben) werden in den Halbjahren erarbeitet.
  • Zudem werden die prozessbezogenen Kompetenzen erweitert.
  • Weitere fachspezifische Methoden und Fachbegriffe werden eingeführt.

Folgende Lehrer und Lehrerinnen unterrichten das Fach Werte und Normen:
Herr Weisbrich, Frau Dr. Oberpenning, Frau Teepker (Fachobfrau)

Weitere Informationen unter http://www.cuvo.nibis.de