Englisch

Wenn die neuen Greselianerinnen und Greselianer in Jahrgang 5 zu uns kommen bringen sie schon eine Menge „Englisch“ mit, was aber nicht heißt, dass alle das Gleiche mitbringen. Wir holen also erst einmal alle Kinder dort ab, wo sie mit ihren Englischkenntnissen stehen. Unsere Unterrichtsgestaltung  berücksichtigt  individuelle Begabungen, Fähigkeiten und Neigungen der Schülerinnen und Schüler sowie ihr unterschiedliches Lernverhalten. Unser Ziel ist es, die Verkehrssprache unserer globalisierten Welt zu vermitteln. Wir erwerben kommunikative Fähigkeiten, mit denen wir die Sprache verstehen können, mit denen wir uns in der Sprache ausdrücken können und mit denen wir handeln können.

Die beiden Kompetenzen HÖREN und LESEN üben wir an authentischem Material. Das heißt, wir hören Englisch sprechende Menschen aus den unterschiedlichsten Regionen, in denen die Sprache gesprochen wird. Wir lesen sowohl Texte, die Zugang zum Alltag in der englischen Sprache bieten, als auch Sachtexte und literarische Texte, mit denen wir auf wissenschaftliches Arbeiten vorbereiten, auch das Hör-Sehverstehen anhand von Filmmaterial  gehört dazu. Wir trainieren, wie wir uns in einer englischen Sprachumgebung erfolgreich zurecht finden können, auch wenn wir keine Muttersprachler sind.

Die Kompetenzen SCHREIBEN und SPRECHEN spielen ab Jahrgang 5 bis zum Abitur eine ebenso wichtige Rolle. Wir üben, wie man sich verständlich mitteilt, indem man den Adressaten berücksichtigt, das Medium im Blick behält und eine der Situation angemessene Sprache verwendet.

Wir lernen die Techniken der MEDIATION, der Kompetenz, Inhalte und Sprechabsichten von einer Sprache in die andere zu vermitteln. Dies ist angesichts kultureller Vielfalt, gerne wahrgenommener Auslandsaufenthalte und den komplexen Anforderungen der Berufswelt selbstverständlicher Teil unserer Arbeit.

Wir üben den Umgang mit Medien und Präsentationstechniken und lernen Methoden des selbständigen Lernens und Arbeitens.

Wir erfahren den Umgang mit kulturellen Unterschieden in Begegnungen mit sozio-kulturellen, politischen, wirtschaftlichen, geografischen, historischen Besonderheiten der Englisch sprechenden Welt.

Last but not least, um Englisch in all diesen Facetten und Kontexten anwenden zu können, lernen  wir natürlich auch Vokabeln, Grammatik, Aussprache und Rechtschreibung. Diese sprachlichen Mittel üben wir in den Kontexten, in denen sie im Alltag, im Studium, im Beruf, im Leben gebraucht werden.

Englisch gehört natürlich auch zu den Fächern, in denen wir uns um Studien- und Berufsorientierung kümmern. Potenzialanalyse, Berufsfelder, konkrete Bewerbungen ausarbeiten, Motivationsschreiben für Freiwilligendienste sind wichtige Bausteine unseres Englischunterrichts.

Wir lernen Englisch aber nicht nur im Unterricht. Mit Schülerinnen und Schülern des 9. Jahrgangs fahren wir als „paying guests“ nach London. Untergebracht in englischen Familien nehmen wir an ihrem Alltag teil und aus der „Fremdsprache“ wird ganz schnell die Sprache, mit der wir unsere Ideen, Sorgen, Wünsche mitteilen.

Unsere Seminarfächer unternehmen Studienfahrten ins Ausland, sehr häufig auch nach Großbritannien. In jedem Fall aber kommt Englisch zur Anwendung, auch als lingua franca bei Fahrten nach Polen, Italien, Schweden.  Und immer wieder gibt es Theaterstücke auf Englisch, von Schülerinnen und Schülern inszeniert.

Wir nehmen regelmäßig erfolgreich am Fremdsprachenwettbewerb teil und an Big Challenge.

Zur Zeit arbeiten wir in den Jahrgängen 5-10 mit Green Line aus dem Klett-Verlag. Die Entscheidung für den Jahrgang 11 steht noch aus. In der Oberstufe arbeiten wir mit für den jeweiligen Jahrgang aktuell von der Fachkonferenz zu beschließenden (einheitlichen) Materialien.

Unser Fach wird unterrichtet von: Brigitte Adams, Rolf Ast,  Ilona Aumann, Hubertus Eisenhauer, Elisabeth Geelvink, Verena Hülsmann, Dr. Mathias Müller, Sabine Neudorf-Stoltenberg (Fachobfrau), Kathrin Ostholthoff, Andreas Rohde, Daniela Solbrig, Christian Von der Heide, Anna Watermann, Christina Werdermann. Unterstützt werden wir dabei natürlich auch immer von Referendarinnen, Referendaren, Praktikantinnen und Praktikanten und language assistants aus den USA und Großbritannien.