Nachts knobeln und um die Ecke denken

104 Teilnehmer am Langen Abend der Mathematik im GGB

Bepackt mit Süßigkeiten und Stiften, Trinkflasche und Notizblock und manch einer auch mit Kuscheldecke, so trafen am Freitagabend 104 Schüler bei uns im Greselius-Gymnasium zum Langen Abend der Mathematik ein. Von 18 bis 24 Uhr wurde gerechnet und geknobelt, gezeichnet und ausprobiert, - und das alles freiwillig. Der Abend zeigte: Mathe macht Spaß.

Die Bramscher stellten sich am Freitag zeitgleich mit Schülern von 330 anderen Schulen den Knobelaufgaben, die ein Gymnasium in Neumünster für seine mathebegeisterten Mitschüler  vorbereitet hatte. Pünktlich um 18:00 Uhr wurde die Aktion im Netz freigeschaltet. Rafael Tolksdorf, Koordinator der Aktion am GGB, lud die zehn Aufgaben der ersten Runde herunter und dann ging‘s los: In den vier Jahrgangsgruppen 5/6, 7, 8-9 und 10 machten sich Schülerteams daran, zu rechnen, zu zeichnen, zu würfeln, Lösungen auszupobieren und vor allem um die Ecke zu denken. 

Einfach waren die Aufgaben nicht, doch für fast jeden war etwas dabei. Am Langen Abend der Mathematik kann jeder mitmachen, egal, wie begabt er in Mathematik ist, denn es wird immer Teams gearbeitet, die sich gegenseitig bei der Lösungsfindung unterstützen.

Kurz vor 21:00 Uhr ertönte großer Jubel im Schulgebäude: Die Unterstufe  hatte alle Aufgaben richtig gelöst und damit Runde 2 erreicht. Die nächsten zehn Aufgaben in einer höheren Schwierigkeitsstufe warteten auf sie. Für die Jüngsten endete der Matheabend um 22:00 Uhr, die anderen tüftelten bis Mitternacht weiter. Dabei zogen auch noch die Siebklässler in die nächste Runde ein, obwohl sie sich lange an der letzten, noch ungelösten Aufgabe festgebissen hatten. Für Einzelne war auch danach noch nicht Schluss. Wer noch weitermachen wollte, konnte bis morgens um 8: 00 Uhr zuhause weiterrechnen und die Lösungen im Netz eingeben.

(Rita Cremering)

Galerie
Autor:
Greselius-Gymn…
Veröffentlicht: