Auf dem Ergometer von Bramsche bis nach Marokko

Schüler des Greselius-Gymnasiums legen 3312,5 Kilometer zurück

Von Freitag auf Samstag (08/09.03.2019) fand zum vierten Mal in Folge ,,Die lange Nacht der Ergometer‘‘ des Greselius-Gymnasiums Bramsche statt. Dies war wie jedes Jahr ein voller Erfolg. Die Schüler und Schülerinnen ab der Jahrgangsstufe 7 absolvierten eine Marathondistanz  (42,2 km) und die Jüngeren  eine Halbmarathondistanz (21,1 km). Für viele ist dies unvorstellbar. Doch nach dem Motto ,,Don’t cry - Row!‘‘, welches auf dem Finisher-Shirt zu finden war, kämpften sich 145 Schülerinnen und Schüler durch die Nacht. 

Ab 17:00 Uhr trafen die Schüler ein. Um 18:00 Uhr eröffnete Frau Bolz ganz traditionell die Ergonacht mit ein paar Worten. Danach ging es dann mit dem Rudern los und man hatte 12 Stunden Zeit, seine Strecke zu absolvieren. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich ihre Zeit zwischen Rudern und Erholung selber einteilen. Zur Unterhaltung während des Ergofahrens liefen auf einer großen Leinwand Filme und Musik.  Um 20:00 Uhr und um 23:00 Uhr gab es frische Pizza und zwischendurch konnte man immer wieder ein wenig Obst und Gemüse essen. 

Mit 3312,5 erruderten Kilometern, vielen Blasen und Erschöpfung, aber auch großem Stolz auf die erbrachte Ruderleistung war dies wieder eine erfolgreiche Nacht für jeden Teilnehmenden. Dies wäre aber nicht ohne die Mithilfe von vielen Lehrern des Gymnasiums, den Ruderriegenmitgliedern, sowie dem Protektor Michael Denneberg und der Trainerin Monika Dölle möglich gewesen. Dafür ein großes Dankeschön.

(Lena Blechert, GGB-Ruderriege)

Galerie
Autor:
Greselius-Gymn…
Veröffentlicht: