Schulelternrat

Eine starke Schule ist eine starke Gemeinschaft – eine starke Gemeinschaft hat starke Mitglieder – Schüler, Lehrer und Eltern bilden die starke Gemeinschaft des Greselius-Gymnasiums.

Ziel der Elternarbeit

Ziel der organisierten Elternschaft ist, die pädagogische Arbeit der Lehrerschaft zu unterstützen und zu einer angenehmen und fruchtbaren Lernatmosphäre auf unserer Schule beizutragen.

Gremien

Die Elternbeteiligung am Greselius-Gymnasium ist in unterschiedlichen Bereichen des Schullebens gefragt und nötig. Sie ist in verschiedenen Gremien, Fachkonferenzen und Arbeitskreisen präsent. Der Schulelternrat besteht aus den gewählten Vertretern der Klassenelternschaften und zählt im Schuljahr 2007/08 um die 66 Mitglieder. Der Schulelternrat ist vertreten in der Gesamtkonferenz, den Fachkonferenzen und im Stadt- und Kreiselternrat. Er verkörpert einen Kommunikationspunkt zwischen Schule, Lehrern, Schülern, Eltern und der Öffentlichkeit. Der Vorstand des Schulelternrats hält die organisatorischen Fäden in der Hand. Das im Schuljahr 2007/08 in Kraft getretene neue Niedersächsische Schulgesetz hat die Schullandschaft verändert. Die Einführung der Eigenverantwortlichen Schule und des Schulvorstandes als neues Gremium gibt den Erziehungsberechtigten die Möglichkeit, die Kinder auf ihrem schulischen Weg zu begleiten und diesen auch mitzugestalten. Der Schulvorstand in unserer Schule besteht aus acht Lehrern, vier Eltern und vier Schülern. Dieses Beschlussorgan hat wesentliche Entscheidungsbefugnisse im Hinblick auf die Qualitätsentwicklung und Organisation des Lernens in unserer Schule.

Arbeit der Gremien

Der Schulelternrat tagt zweimal in einem Schuljahr. Sein Ziel ist Vorschläge, Ideen und Anregungen zu sammeln, um die schulischen Bedingungen zu verbessern und Veranstaltungen des Gymnasiums – wie zum Beispiel das Sommerfest – zu unterstützen. In einem Flyer und auf der für alle Interessenten zugänglichen Internetseite des Greselius- Gymnasiums informiert der Schulelternrat jedes Jahr die Eltern über seine Arbeit. Der von ihm verfasste ,Wegweiser durch die Schule‘ erleichtert den Fünftklässlern den Einstieg und das Zurechtfinden in der neuen Umgebung. In den letzten Jahren lag den Vertretern des Schulelternrates die Verpflegung der Kinder in der Schule besonders am Herzen. Ihr Anliegen ist, in der Zukunft weiterhin mit Hilfe von engagierten Eltern, mit der Stadt Bramsche und mit anderen Schulen zusammenzuarbeiten, um Erfahrungen auszutauschen und Probleme zu lösen. In dem Schuljahr 2007/08 wurden Arbeitsgruppen aus Lehrern, Eltern und Schülern mit dem Ziel der Qualitätsentwicklung in unserer Schule eingerichtet. Interessierte Eltern nahmen an der Entwicklung von Konzepten zu bestimmten Themenbereichen teil. Der Vorstand des Schulelternrates des Greselius-Gymnasiums hat die informative Arbeit über die Eigenverantwortliche Schule und die mit ihr verbundenen organisatorischen Veränderungen gegenüber der Elternschaft in die Hand genommen. Er hat die Wahl für das neue Entscheidungsgremium, den Schulvorstand, maßgeblich vorbereitet und durchgeführt. In der Zukunft wird von seiner Seite ein guter Informationsfluss zwischen beiden Gremien angestrebt. Als Mitglieder der Gesamtkonferenz und Fachkonferenzen haben die Vertreter der Elternschaft Mitspracherecht bei den pädagogischen Angelegenheiten der Schule. Der Schulvorstand hat auch in unserer Schule im November 2007 seine Arbeit in Hinblick auf die Entwicklung der Schulqualität aufgenommen.