Neue Patenausbildung

Damit sich die Fünftklässler möglichst gut am Greselius einleben, gibt es die Paten. Dies sind Schüler und Schülerinnen aus dem 10. Jahrgang, die zu dritt oder zu viert eine fünfte Klasse betreuen.

Zuvor nehmen die Jugendlichen an der Tutorenausbildung des Jugenddekanats Osnabrück-Nord teil, an deren Ende sie die Juleica (Jugendleitercard) erhalten. Dabei lernen sie nicht nur viel über ihre Rechte und Pflichten im Umgang mit Kindern, sondern ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Spielpädagogik. Die Zehntklässler üben, passende Spiele auszusuchen, diese zu planen und in den fünften Klassen durchzuführen.

Durch ihre Ausbildung zu Jugendleitern und die folgende Tätigkeit im Schuljahr werden wertvolle Schlüsselqualifikationen gefördert, sodass die Jugendlichen mehr Verantwortung für das Schulleben wahrnehmen, indem sie das Klima auf dem Pausenhof, in ihrer Klasse sowie ihrer Patenklasse verbessern.

Am Greselius-Gymnasium sind die Paten Ansprechpartner der Fünftklässler "auf Augenhöhe", die in gleicher Weise als Ratgeber und Spielpartner fungieren. Fragen, die die Fünftklässler die Lehrer nicht zu fragen wagen, stellen sie ihren Paten.

In den ersten Schultagen der neuen Fünftklässler besuchen die Paten mehrmals ihre Patenklasse, um ein enges Verhältnis zu den Kindern aufzubauen. Während des Schuljahrs gestalten sie von Zeit zu Zeit eine Verfügungsstunde, um mit Hilfe von Kooperationsspielen die Klassengemeinschaft zu stärken. Wenn es möglich ist, begleiten die Zehntklässler ihre Patenklassen auch an Wandertagen.

Eine besondere Aktion ist die lange Lesenacht in der Zeit um Halloween, in der Gruselgeschichten vorgelesen und schaurige Spiele durchgeführt werden. Die Nikolausparty der Unterstufe ist ein Highlight in der Adventszeit. Dafür organisieren die Paten nicht nur fetzige Musik zum Tanzen, sondern bereiten auch Tanzspiele vor ebenso wie Spiele für Nichttänzer. Am Rosenmontag begleiten die Paten ihre Fünftklässler zum Indian-Dodge-Turnier, um sie kräftig anzufeuern und Stimmung zu machen.

Für viele der jetzigen Paten waren die positiven Erfahrungen als Fünftklässler mit ihren Paten ausschlaggebend, diese Ausbildung zu erwerben. Sie haben damals ihre großen Mitschüler schätzen gelernt und sind nun selbst Vorbilder für die neuen Fünftklässler. Auf diese Weise können sich die Beziehungen unter den Jahrgängen auf Dauer verbessern.

Da es sich bei der Tutorenausbildung um eine Kooperation des Gymnasiums mit außerschulischen Partnern handelt, ist sie ebenso förderlich für ein aktives politisches Engagement der Jugendlichen in ihrer Freizeit, da Kontakte zu Jugendgruppen geknüpft und erste Schritte ins Ehrenamt getan werden können.

Zuständig für die Ausbildung und Begleitung der Paten ist Melanie Gehricke.

Rita Cremering

Zurück zur Startseite!