Schulentscheid "Jugend debattiert"

Alle Jahre wieder kommen nicht nur Weihnachten und Neujahr, sondern rund um die Festtage auch Einladungen zur Teilnahme am Wettbewerb "Jugend debattiert". Diesmal konnten Nils Middendorf und Lotta Brüggemann (Sek I) sowie Lennart Benen und Tina Bockstiegel (Sek II) die Jurys am meisten von ihren Debattierfähigkeiten überzeugen. Sie werden das Greselius-Gymnasium am Ende des Halbjahres beim Regionalentscheid in Bersenbrück vertreten.

Bereits am vorletzten Tag im alten Jahr stritten die Oberstufenschüler darum, ob Haschisch und Marihuana auch in Deutschland legalisiert und ob Klassenarbeiten und Klausuren anonymisiert geschrieben werden sollen. Auch wenn auf den ersten Blick für beide Fragen positive Antworten im Raum standen, zeigten die Debattanten Janis Helms, Patrik und Lennart Tschiedel, Vittoria Do Rosario Daniel, Hagen Grotkopp, Tina Bockstiegel und Lennart Benen nachdrücklich, dass es sich lohnt, vertieft über die Streitfragen und die dahinterstehenden Werte nachzudenken.

Direkt nach den Ferien ging es in der Mittelstufe weiter. Die Klassensieger des Jahrgangs 9 sowie weitere Debattierfreunde trafen sich am 9. Januar, um u.a. darüber zu streiten, ob der Verzehr von Fast Food in der Schule verboten werden soll. Obgleich sich alle Anwesenden schnell darauf verständigen konnten, dass eine solche Essenskultur der Gesundheit und der Umwelt schadet und von daher abzulehnen ist, blieb es bis zuletzt strittig, ob ein Verbot in der Schule die richtige Gegenmaßnahme ist oder aber den Verzehr eher fördert. Beide Seiten plädierten für verstärkte gesundheitliche Aufklärung. Bereits ab 15 Jahren Moped fahren zu dürfen, ist ein Traum vieler Jugendlicher. Ob dies künftig erlaubt sein soll, überprüften Isabelle Kottke und Nils Middendorf auf der Pro-Seite sowie Lotta Brüggemann und Matthis Waldkötter als ihre Gegenparts im Finale. Sie stellten fest, dass dabei zwischen Sicherheit im Straßenverkehr und zunehmender Freiheit der Jugendlichen entschieden werden muss. Aufgrund der hochkarätigen Finaldebatte fiel der Jury die Entscheidung sichtlich schwer.

Eine solche Veranstaltung kann nur mithilfe zahlreicher engagierter Jurymitglieder durchgeführt werden. Ein Dank geht an die Elfklässler, die sich für den Wettbewerb eingesetzt haben. Wir wünschen allen Teilnehmern weiterhin viel Spaß am Wortgefecht und unseren vier Debattierschulsiegern natürlich erfolgreiche Debatten Ende Januar in Bersenbrück!

Rita Cremering

Zurück zur Startseite!